In
In
In
In
Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf dieser Homepage vorwiegend die männliche Sprachform verwendet. Bei allen männlichen Wortformen sind stets alle Menschen jedweden Geschlechts gemeint.
© www.kakumahilfe.de 2014 - 2020
Kakuma Refugee Camp / Don Bosco Kakuma Flüchtlingshilfe Ostafrika e.V.
Kakuma Refugee Camp / Don Bosco Kakuma Flüchtlingshilfe Ostafrika e.V.
KakumaHilfe

In Memoriam

In tiefer Dankbarkeit erinnern wir an die verstorbenen Mitglieder und Förderer unseres Vereins.
Christliche Liebe und Hilfe für die Schwachen bedeutet die Erniedrigung des Starken vor dem Schwachen, des Gesunden vor dem Leidenden, des Mächtigen vor dem Ausgebeuteten. Das christliche Verhältnis zwischen dem Starken und dem Schwachen ist, daß der Starke zu dem Schwachen aufsehen und niemals herunterschauen soll. Die Schwachheit ist heilig, deshalb ergeben wir uns dem Schwachen. Schwachheit ist in den Augen Christi nicht das Unvollkommene gegenüber dem Vollkommenen, sondern eher ist Stärke das Unvollkommene und Schwachheit das Vollkommene. Nicht der Schwache hat dem Starken zu dienen, sondern der Starke dem Schwachen und dies nicht aus Wohltätigkeit, sondern aus Fürsorge und Ehrfurcht. Nicht der Mächtige hat recht, letztlich hat immer der Schwache recht. So bedeutet das Christentum eine Umwertung aller menschlichen Werte und die Errichtung einer neuen Ordnung der Werte im Angesicht Christi. Dietrich Bonhoeffer
Herr Pfarrer Werner Benölken Herr Gerd Chysky Herr Herbert Dudzik Herr Pfarrer Hermann Immekus Frau Maria Papenfuß Frau Ruth Rhode Herr Joachim Weinhold
Kakuma Refugee Camp / Don Bosco Kakuma Flüchtlingshilfe Ostafrika e.V.
Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf dieser Homepage vorwiegend die männliche Sprachform verwendet. Bei allen männlichen Wortformen sind stets alle Menschen jedweden Geschlechts gemeint.      powered by Günther Jordan
© www.kakumahilfe.de 2014 - 2020

In Memoriam

In tiefer Dankbarkeit erinnern wir an die verstorbenen Mitglieder und Förderer unseres Vereins.
Christliche Liebe und Hilfe für die Schwachen bedeutet die Erniedrigung des Starken vor dem Schwachen, des Gesunden vor dem Leidenden, des Mächtigen vor dem Ausgebeuteten. Das christliche Verhältnis zwischen dem Starken und dem Schwachen ist, daß der Starke zu dem Schwachen aufsehen und niemals herunterschauen soll. Die Schwachheit ist heilig, deshalb ergeben wir uns dem Schwachen. Schwachheit ist in den Augen Christi nicht das Unvollkommene gegenüber dem Vollkommenen, sondern eher ist Stärke das Unvollkommene und Schwachheit das Vollkommene. Nicht der Schwache hat dem Starken zu dienen, sondern der Starke dem Schwachen und dies nicht aus Wohltätigkeit, sondern aus Fürsorge und Ehrfurcht. Nicht der Mächtige hat recht, letztlich hat immer der Schwache recht. So bedeutet das Christentum eine Umwertung aller menschlichen Werte und die Errichtung einer neuen Ordnung der Werte im Angesicht Christi. Dietrich Bonhoeffer
Bei allen Mitgliedern und Förderern unseres Vereins bedanken wir uns im Namen unserer Schützlinge für die tatkräftige Unterstützung und für die kleinen und großen Geldspenden. Jeder Cent kommt an und hilft!
Herr Pfarrer Werner Benölken Herr Gerd Chysky Herr Herbert Dudzik Herr Pfarrer Hermann Immekus Frau Maria Papenfuß Frau Ruth Rhode Herr Joachim Weinhold